WordPress Permalink Struktur

Eröffnet man einen Blog und hat die ersten Beiträge geschrieben, fängt man an sich mit SEO zu beschäftigen und liest den ein oder anderen hilfreichen Beitrag. So ging es mir auch und ich lag ziemlich daneben was die Permalinks angeht.

In der blogkiste und im elbnetz habe ich mich ein wenig schlau gemacht. Vorher war ich davon überzeugt, dass Permalinks mit genauem Datum ein Vorteil wären. Leider nein. Die URL soll für den User sprechen, ihm also mitteilen worum es eigentlich geht. Und beim google Ranking hat man mit Datum auch keinerlei Vorteile, eher hält jemand den Beitrag für alt und besucht die Seite deshalb nicht.

Struktur umstellen

WordPress Permalinks Options
WordPress Permalink-Optionen

Unter dem Menüpunkt “Einstellungen” – “Permalinks” bietet WordPress die Möglichkeit, die Struktur der URLs einzustellen. Als sprechend gilt die URL, die den Beitragstitel enthält, also hier in den Optionen der Platzhalter /%postname%/. Aber Achtung! Nicht einfach umstellen wenn dein Blog bereits aktiv ist, das kann sonst schief gehen.

Vorbereitung

Damit die Beiträge auch weiterhin unter der alten Adresse verfügbar sind, musst du einen sogenannten Redirect, also eine Umleitung, einbauen. Dadurch werden die alten Links dauerhaft auf die neue Struktur umgeleitet.

Von Yoast wird zu diesem Zweck ein nützliches Tool angeboten, der Yoast Redirect Creator:

Yoast Redirect Generator
Mit diesem kannst du einfach auswählen, wie deine vorherige Struktur der Permalinks war und er erstellt automatisch die benötigte Zeile um auf die sprechende Variante der Beitragsnamen umzuleiten. Bei mir kam als Beispiel folgendes heraus:

Diese Zeile musst du jetzt je nach Verfügbarkeit entweder in deine .htaccess Datei eintragen oder bei selbst gehosteten Webseiten mit apache2 Webserver in den zugehörigen Virtual Host.

.htaccess

Mit einem FTP Client oder einer anderen Möglichkeit die du hast, verschaffst du dir Zugriff auf deine Webspace und editierst dort die .htaccess Datei. Einfach die vom Generator erstellte Zeile ergänzen, speichern und fertig.

VirtualHost

Wenn du selbst einen Webserver mit apache2 hostest, gehe ich davon aus, du weißt wo du die VirtualHost Einträge findest. Hier musst du die Zeile einfach nur zwischen die beiden VirtualHost-Tags einfügen, die für deine Webseite zuständig sind. <VirtualHost *:443> ... {einfach hier einfügen} ... </VirtualHost> . Danach das Neuladen des apache2 nicht vergessen sudo service apache2 reload .

Testen der Umleitung

Nachdem die Umleitung an der richtigen Stelle eingefügt ist, kannst du das ganze testen, indem du einen Blogeintrag über einen Link mit der alten Struktur aufrufst. Jetzt sollte vom Browser eine Fehlermeldung kommen, dass die Webseite zu lange braucht um zu antworten oder du wirst bereits zum richtigen Artikel geleitet. Dann hast du alles richtig gemacht.

Umstellen

Jetzt kannst du in den WordPress Einstellungen auf die neue Struktur umstellen und nach dem Speichern erneut überprüfen, dass jetzt keine Fehlermeldung mehr erscheint, sondern der gewünschte Blogeintrag.

Kategorie Links

Wenn du möchtest, kannst du auch die Struktur für Kategorielinks ändern, hierfür bietet WordPress wieder im Permalinkmenü eine Option an.

WordPress Category URL
Stellst du es so wie im Bild ein, ändert sich der Kategorielink von “/category/xyz” nach “/kategorie/xyz” und die Kategorie ist nurnoch unter der neuen Bezeichnung verfügbar. Deshalb ist hier wie oben wieder Vorsicht geboten. Du benötigst einen weiteren Redirect. So sieht dieser bei mir aus:

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.